Ihr persönlicher Goldstandard!

James Rickards, veröffentlicht bei Nachtwächter:

Ich schlage vor, Sie kaufen Gold auf dem derzeitigen Niveau – um die $ 1.244 – und reiten auf der Welle zu diesen viel höheren Niveaus ($ 4.000 bis $ 5.000 die Unze) und beurteilen dann die Lage. Seien Sie flexibel. Sie können sich nicht einfach heute einen Plan zurechtlegen und diesen dann Schritt für Schritt befolgen. Das ist Unsinn. Sie müssen flexibel sein und die Entwicklungen verfolgen und Sie müssen darauf vorbereitet sein, Ihre Meinung aufgrund neuer Erkenntnisse anzupassen.

Nur wenige verstehen es Gold wertzuschätzen und noch weniger Menschen verstehen, dass Gold nicht wirklich ein Investment ist – es ist Geld. Wenn Sie ein Portfolio wollen, welches Ihr Vermögen erhält, ist Geld natürlich ein guter Anfang.

Zu sagen, dass Gold kein Investment ist, mag seltsam erscheinen, insbesondere da ich etwas Gold im Investoren-Portfolio empfehle. Um diesen Punkt zu veranschaulichen, greifen Sie einfach einmal in Ihre Geldbörse hinein und holen Sie eine Dollar-Note heraus. Sie halten den Dollar für “Geld“, aber nicht für ein Investment.

Ein Investment hat ein Risiko-Element und normalerweise einen Ertrag in Form von Zinsen, Dividenden oder Gebühren. Geld kann zu einem Investment gemacht werden, indem man Aktien, Bonds oder Immobilien dafür kauft. Als Dollar-Schein ist es jedoch nur Geld. Es bringt keinen Ertrag und wird morgen oder auch im nächsten Jahr noch immer ein Dollar sein.

Mit Gold ist es das gleiche, es erwirtschaftet keinen Zins. Eine Unze Gold heute wird auch im nächsten Jahr und im Jahr danach eine Unze Gold sein. Es wird sich nicht mysteriöserweise in zwei Unzen verwandeln. Es wird nicht rosten oder die Form oder Farbe ändern. Es ist einfach nur Gold, dennoch ist es Geld.

Es stimmt, dass der Wert von Gold sich verändert, wenn er in Dollars gemessen wird. Es stimmt auch, dass der Wert des Dollar sich verändert, wenn er in Euros oder Gold-Unzen gemessen wird. Aber diese Veränderungen im relativen Wert machen diese Einheiten nicht zu einem Investment – sie spiegeln nur Angebot und Nachfrage für verschiedene Formen des Geldes wider.

Es gibt keine Zentralbank auf der Welt, die zum Goldstandard zurückkehren will. Aber darum geht es nicht. Es geht darum, dass sie es werden tun müssen.

Ich habe mich mit verschiedenen Präsidenten der Federal Reserve Bank unterhalten. Wenn man sie geradeheraus fragt: »Gibt es ein theoretisches Limit für die Bilanzsumme der FED?«, dann lautet die Antwort »Nein«. Sie sagen, es gäbe politische Gründe für die Erhöhung oder Verringerung der Bilanzsumme, aber keine Grenze für die Geldmenge, die man drucken kann.

Das ist vollkommen falsch. Das ist das, was sie sagen, was sie denken und wie sie handeln. Aber im Grunde ihres Herzens wissen zumindest einige bei der FED, dass es falsch ist. Glücklicherweise können die Menschen mit ihren Füßen abstimmen…

Jenen die sagen, dass wir keinen Goldstandard haben, sage ich stets, dass wir ihn gewissermaßen doch haben. Man kann sich seinen eigenen Goldstandard schaffen, indem man einfach Gold kauft. Mit anderen Worten, wenn man glaubt, dass der Wert von Papiergeld irgendwie in Gefahr ist oder das Vertrauen in Papiergeld verloren gehen könnte, dann ist einer der Wege sich selbst zu schützen Gold zu kaufen und nichts hält einen davon ab.

Eine typische Erwiderung lautet: »Warum sollte ich Gold besitzen? Die werden es einfach konfiszieren, wie Roosevelt es 1933 gemacht hat.« Ich halte das für extrem unwahrscheinlich. 1933 waren wir gerade erst vier Jahre aus der Großen Depression heraus und Roosevelt war neu im Amt. Die Menschen reden gerne über die ersten hundert Tage, aber er hat die Banken geschlossen, gleich nach dem er seinen Eid abgelegt hatte und er konfiszierte Gold nur wenige Wochen später.

Und es war nicht so, als wenn Elliot Ness von Tür zu Tür ging, in die Häuser einbrach und das Gold mitnahm. Die wollten eine kleine Zahl von Menschen erwischen, die 400-Unzen-Barren in ihren Banktresoren liegen hatten. Und die haben sie erwischt, denn die Banken wurden geschlossen und als Mittelsmänner für die Konfiszierung dieses Goldes benutzt.

Heute ist das Gold aber viel verstreuter und das Vertrauen in die Regierung ist viel geringer. Wenn die Regierung heute versuchen würde Gold zu konfiszieren, dann würde es verschiedene Formen des Widerstands geben. Die Regierung weiß dies. Also wird diese Anweisung nicht gegeben, denn sie wissen, dass sie das nicht umsetzen können und es zivilen Ungehorsam oder Widerstand hervorrufen würde.

Solange Sie Gold besitzen können, können sich sich selbst einen eigenen Goldstandard geben, indem Sie Papiergeld in Gold umwandeln. Ich empfehle, dies zu einem gewissen Teil zu tun. Nicht vollständig, aber ich empfehle dem konservativen Investor 10 % seiner verfügbaren Werte in Gold zu halten und dem aggressiven Investor vielleicht 20 % – nicht mehr.

Dies sind recht hohe Anteile verglichen mit dem, was die Menschen haben. Die meisten Menschen besitzen kein Gold und alle Finanzinstitute zusammengenommen haben nur einen begrenzten Anteil Gold. Selbst wenn man den unteren Bereich nimmt, dann sind das nicht annähernd 10 %. Tatsächlich könnten die Finanzinstitute ihren Goldanteil nicht einmal um ein paar wenige Prozentpunkte erhöhen. Es gibt zu den derzeitigen Preisen überhaupt nicht genügend Gold auf der Welt, um diese Nachfrage zu befriedigen. Also ist damit ein erhebliches Potenzial verbunden.

Trotzdem wollen Zentralbanken keinen Goldstandard. Wenn Gold aber ein barbarisches Relikt ist, wenn Gold im Geldsystem keine Rolle spielt, wenn Gold ein “dummes“ Investment ist, warum kaufen es die Chinesen dann immer noch? Sind die dumm?

Gold hat seit Jahresbeginn bereits gut 20 % zugelegt. Wenn sich das eine oder andere Szenario ausspielt, dann wird der Goldpreis steigen… und zwar kräftig. Und dieser Anstieg kann in einer sehr kurzen Zeitspanne erfolgen. Es wird nicht über sieben Jahre lang um jährlich 10 % steigen und der Preis sich so verdoppeln. Es könnte eine stetige Aufwärtsbewegung haben und dann plötzlich in die Höhe schießen… dann nochmal… und dann noch einmal massiv. Das Ganze kann innerhalb von 90 Tagen geschehen, sechs Monate maximal.


 Schützen auch Sie Ihr Vermögen - bevor es zu spät ist -

   Relaxxbonusplan                        


Wenn dies geschieht, dann gibt es zwei Amerikas. Es wird ein Amerika geben, welches unvorbereitet war. Papier-Ersparnisse werden ausgelöscht werden, 401k-Pläne [US-Rentenplan] werden entwertet, Pensionen, Versicherungen und Annuitäten werden durch Inflation entwertet… denn bedenken Sie, es wird nicht nur der Goldpreis raufgehen.

Das ist, wie bei einem Fieberthermometer, mit dem 40 Grad Fieber gemessen und dem Thermometer dafür die Schuld gegeben wird. Das Thermometer kann nichts dafür, es zeigt Ihnen nur an, was los ist. Genauso ist der Goldpreis kein ökonomisches Etwas oder Ziel als solches – es ist ein Preissignal. Es zeigt Ihnen an, was in der Wirtschaft los ist. Und ein Goldpreis auf dem Niveau von dem ich rede, würde bedeuten, dass wir in der Hyperinflation angekommen sind oder kurz davor stehen – denn nichts geschieht isoliert.

Deflation scheint im Moment die Oberhand zu haben. Aber das Geldsystem kann rapide von Deflation auf Inflation umschwenken, ohne Zwischenschritte. An dem Punkt müssen Sie Gold Ihre Glaubwürdigkeit schenken. Jetzt haben Sie die Schwelle überschritten.

Wenn Sie dann Gold und Papiergeld Seite an Seite oder in Beziehung zueinander stellen, dann kommen Sie auf diese Preisniveaus von $ 7.000 bis $ 8.000 die Unze. Das ist keine Erfindung und soll auch nicht provokant sein. Es ist reine Mathematik. Dies sind die Zahlen, die herauskommen, wenn man einfach die Geldmenge durch die Goldmenge am Markt teilt.

Die Menschen werden dem Beachtung schenken müssen und entweder sind die Chinesen Dummköpfe – was sie nicht sind – oder die Menschen werden anfangen sich Gold zuzulegen.

Wenn es aber einen Run auf Papier-Währungen gibt (was absolut möglich ist) und wir an der Grenze zur Hyperinflation stehen (was absolut möglich ist), dann müssen sie [die Zentralbanken] zum Goldstandard zurückkehren. Nicht weil sie es wollen, sondern weil sie es für notwendig erachten, um die Märkte zu beruhigen.

Ich schlage vor, Sie kaufen Gold auf dem derzeitigen Niveau – um die $ 1.244 – und reiten auf der Welle zu diesen viel höheren Niveaus ($ 4.000 bis $ 5.000 die Unze) und beurteilen dann die Lage. Seien Sie flexibel. Sie können sich nicht einfach heute einen Plan zurechtlegen und diesen dann Schritt für Schritt befolgen. Das ist Unsinn. Sie müssen flexibel sein und die Entwicklungen verfolgen und Sie müssen darauf vorbereitet sein, Ihre Meinung aufgrund neuer Erkenntnisse anzupassen.

Von N8chtwächter, am 20. März 2016



Zusätzliche Informationen